Benutzerspezifische Werkzeuge

Trainingsgeräte in den Kursen

Hier finden Sie eine Beschreibung der eingesetzten Hand- und Trainingsgeräte in den Rückentrainingskursen.

 

-          Thera-Band und Tube

-          Gymstick

-          Gewichte (Kurz- und Langhanteln)

-          Medizinball und Gewichtsbälle

-          Pezzi- oder Fitnessball / Pilatesball

-          Flowin

-          Schlingentrainer

-          Schwingstab Bioswing

-          Stabilisationstrainer (Balance Pad, Aero Step, Therapiekreisel, Indo-Board, etc.)

-          Stab

-          Brasil.

Die benutzten Handgeräte sind handlich, benötigen wenig Platz und können somit mühelos überall eingesetzt werden. Die Belastung ist gut dosierbar, so dass sie unabhängig von Leistungsstand und Alter eingesetzt werden können. Sie ermöglichen neben dem Training von Einzelmuskeln in isoliert eingelenkigen Übungen vor allem das Training von ganzen Muskelschlingen in mehrgelenkigen Komplexbewegungen, was sich positiv auf die Koordination und den Ausgleich muskulärer Ungleichgewichte auswirkt. Die hohe Vielseitigkeit ermöglicht zahlreiche Übungsvarianten und somit ein großen Abwechslungsreichtum im Training.

 

Das Thera-Band® und Tube

Das Besonderes am Thera-Band und Tube zuerst: Es ist elastisches Trainingsband aus Naturlatex und deshalb klein, leicht, kostengünstig und sehr vielseitig. Sie können damit Einzelmuskeln trainieren, aber auch ganze Muskelschlingen. Das Wirkprinzip des Thera-Bandes ist der Widerstand, der nach einer kurzen Anfangsdehnung gleichmäßig zunimmt. Das wiederum bewirkt eine konstante muskuläre Gelenksicherung und fördert die Bewegungskontrolle. Erfahrungsgemäß ist das rote oder grüne Thera-Band für Frauen, das grüne oder blaue Thera-Band für Männer am besten geeignet. Wir empfehlen Ihnen eine Bandlänge von  250 cm. Durch die unterschiedlichen Farben mit ihren unterschiedlichen Widerstandsverläufen lassen sich Thera-Bänder für jeden Leistungsstand und jedes Alter gezielt einsetzen. Zusammen mit dem Zubehör bietet es eine hohe Vielseitigkeit und über die hier gezeigten Übungen eine noch größere Abwechslung.

(Quelle: Kempf, H.-D., Schmelcher, F., Ziegler, C. (1996). Trainingsbuch Thera-Band®, Kempf, H.-D., Schmelcher, F., Ziegler, C. (2004). Trainingsbuch Rückenschule. Neuauflage.)

Mehr Informationen zum Thera-Band bei: http://www.thera-band.de/

 

Thera-Band 

Mit freundlicher Genehmigung (MfG) der Thera-Band® GmbH

 

 

 

GymstickTM

Es werden einfach zwei Thera-Band® Tubes an den Enden einer Stange angebracht, mit den Füßen in die Schlingen geschlüpft und schon ist ein neues Fitnessgerät konstruiert. Ein Trainingsgerät mit dem mittlerweile verschiedene Nationalmannschaften trainieren.

Mehr Informationen zum Gymnastick bei http://www.gymstick.de

Übungsprogramm mit dem Gymstick:

Kempf H-D. Rückentraining mit dem Gymstick. Der Übungsleiter 2008, 40, Nr.8, 1-2 

Kempf H-D. Rückentraining mit dem Gymstick. Der Übungsleiter 2008, 40, Nr.9, 3-4

Gymstick Rotation Stand 

MfG der Thera-Band® GmbH

 

 

Soft-Weight-Balls und Medizinball

Es sind vor allem die Effektivität, die Funktionalität, die Vielseitigkeit, die Einfachheit, und die Freude am „spielerischen“ Training, die den Einsatz des Medizinballs oder Gewichtsball, sowohl in der Therapie wie auch im Leistungssport zum Wiederaufleben des Medizinballs führen.

Rückentraining mit Medizinball

 

Soft-Weight-Balls oder Gewichtsbälle sind eine vielseitige und vor allem handliche Ergänzung zu Kleinhanteln.Soft-Weight-Balls sind mit Stahlkügelchen gefüllte Gewichtsbälle. Das Obermaterial ist weich und damit leicht und angenehm zu greifen. Der Ball ist geruchsneutral und strapazierfähig (Fallen auf den Boden, Stehen auf den Ball). Der Durchmesser von etwa 11cm ist für die meisten Anwender/-innen gut zu handeln und hat gerade bei Spielformen Vorteile. Die sechs unterschiedlich schweren, aber gleich großen Thera-Band® - Gewichtsbälle sind durch die bekannte Thera-Band-Farbeinteilung leicht für die Trainierenden zu erkennen und vielseitig einsetzbar.  Anhand der Abstufungen von beige (0,5kg) bis schwarz (3kg) in 0,5 kg-Schritten ermöglichen sie eine differenzierte Auswahl bei funktionellen Störungen (z.B. Schulterprobleme), im Training verschiedener Muskelsysteme oder einfach nach der jeweiligen Tagesform. Außerdem bieten sie natürlich eine Kontrolle über die Fortschritte des Anwenders.

(Quelle: Kempf, H.-D. (2006). Spielerische Kräftigung und Stabilisation mit Spaß. Sport Praxis, 47, 5/2006, 16-24)

Mehr Informationen zum Gewichtsball bei http://www.thera-band.de

 

Gewichtsbälle

MfG der Thera-Band® GmbH

 

Die Kleinhanteln

Kleine Hanteln sind ideale Handgeräte zur Entwicklung der dynamischen Kraft, besonders für die Bereiche der oberen Extremitäten, des Schultergürtels und des Rumpfes. Durch das festgelegte Gewicht ist die Belastung genau dosierbar und dokumentierbar. Das gute Handling ermöglicht viele Übungsvariationen. So können Sie die meisten schon gezeigten gymnastischen Übungen auch mit Hanteln durchführen. Freie Gewichte stellen erhöhte Anforderungen an die Koordination und Stabilisation, da durch den nicht vorgegeben Bewegungsweg leicht Ausweichbewegungen auftreten können, besonders bei Ermüdung. Achten Sie deshalb besonders auf eine kontrollierte Bewegungsausführung, nicht allein nur wegen des besseren Trainingseffektes sondern auch zu ihrer Sicherheit. Während der gesamten Übungsausführung befinden sich die Handgelenke in einer geraden Verlängerung der Unterarme. In einem reinen Hanteltraining passen Sie das Hantelgewicht Ihrem Leistungsvermögen an, das sich mit zunehmendem Trainingsfortschritt verbessert. Für unsere Zwecke reichen allerdings auch gewichtskonstante Hanteln. Für Frauen liegt das Hantelgewicht etwa bei 800-1200 g, bei Männern etwa bei 1200-3000 g.

(Quelle:  Kempf, H.-D., Strack,A. (2001) Der Hantel-Krafttrainer.)

 

Kniebeuge mit Hanteln

 

Stabilisationstrainer

Wenn Sie neue Bewegungen schnell erlernen und diese dann auch gezielt und ökonomisch ausführen wollen, brauchen Sie als Grundlage eine gute Koordination. Das gleiche gilt, wenn Sie in unvorhergesehenen Situationen des Alltags wie auch beim Sport sicher reagieren müssen, ohne gleich die Gelenkstabilität und Körperbalance zu verlieren. Um verschiedene Arm- und Beinbewegungen miteinander koppeln, Bewegungen im Rhythmus ausführen oder einfach nur zu Balancieren, brauchen Sie koordinative Fähigkeiten. Der Thera-Band Stabilitätstrainer wird insbesondere in der Knie-, Rücken- und Fußgelenksrehabilitation zur Verbesserung von Bewegungsmustern und zur Verbesserung der Gleichgewichtsfähigkeit eingesetzt.

Mehr Informationen zum Stabilisationstrainer bei http://www.thera-band.de

 

Stabilisationstrainer

MfG der Thera-Band® GmbH

 

Propriomed (Bioswing) 

Das Priopriomed®  ist ein flexibler, elastischer Schwungstab. Die Idee dieses Trainingsgerätes ist es,  dass durch rhythmische Reize (kontrolliert gedämpfte Schwingung mit definierten Frequenzen) die angesprochenen Muskeln lernen (neuromuskuläre Stimulation), effektiv zusammenzuarbeiten (synergistische Aktivierung der Muskulatur). Je nach Handhaltung und gewählter Positionierung können die unterschiedlichsten Muskelketten aktiviert und trainiert werden, was zu einer Verbesserung der Haltefunktion und der Reaktionszeit der anzusteuernden Rumpfmuskulatur führt (Koordination). Ganz besonders werden die tiefen, intersegmentalen Muskelgruppen durch die dosierten Impulse in hoher Reizdichte (Frequenz: 2,5 bis 7 Schwingungen pro Sekunde) angesprochen. Frequenzregler und Dämpfungselemente ermöglichen dabei die Anpassung der Stimulationsfrequenz an Geschwindigkeit und Schwierigkeit

 

Bioswing Stabilisation

Quelle: Kempf H-D. Ganzkörpertraining. Wiebeslheim: Limpert 2009 

 

Mehr Informationen zum Propriomed http://www.haider-bioswing.de/

Übungsprogramm Kempf, Puta, Herbsleb: Stabilisationsübungen mit dem PROPIOMED

 

Flowin

Das Flowin® ist ein neues Trainingsgerät aus Schweden, das sich ideal zum Ganzkörpertraining eignet und bei dem das eigene Körpergewicht (durch die verschiedenen Hebel) die Trainingsintensität steuert. Das Prinzip des Trainings mit dem Flowin basiert auf der Reibung zwischen der Plattform und den Auflagen für die Hände, Unterarme, Knie und Füße. Die Intensität der einzelnen Bewegung wird variiert durch die die Anzahl und Platzierung der Kontaktpunkte, dem Druck auf die Pads, die Bewegungsgeschwindigkeit und die Bewegungsamplitude.

Mehr Informationen zum Flowin http://www.flowin.com 

 

Flowin 1 Flowin 2

 

Kempf H-D. Erste Erfahrungen mit dem Flwoin im Rücken- und Ganzkörpertraining. Die Säule 2011; 21(1): 16-21

 

Der Fitnessball

Auch wenn man es dem Ball nicht zutraut, er eignet sich ideal zum Fitnesstraining. Durch seine Labilität fördert er in idealem Maße die gesamte Sensomotorik. Fitnessbälle gibt es in verschiedenen Größen. Wenn Sie den Ball auch zum Sitzen nützen wollen, ist eine Größe günstig, bei der im Sitzen die Oberschenkel leicht nach unten abfallen. Zum Trainieren darf er gerne etwas kleiner sein. Pumpen Sie den Ball so weit auf, dass er leicht nachgibt und nur leicht abflacht, wenn Sie sich darauf legen. Ein zu prall aufgepumpter Ball ist unangenehm beim Üben. Bei zu glattem oder zu hartem Boden (Parkett, Fliesen) ist es ratsam, eine Gymnastikmatte als Unterlage benutzen. Machen Sie sich zuallererst mit dem Ball vertraut. Gewöhnen Sie sich an die Eigenschaften des Balls und die verschiedenen Positionen (Sitz, Bauchlage, Rückenlage). Führen Sie die Übungen zunächst behutsam aus. Der Ball bildet für den Körper eine labile Unterlage, so dass unkontrollierbare Beschleunigungen leicht auftreten können. Sie sollten beim Üben immer in der Lage sein, die Bewegungen an einer beliebigen Stelle abzustoppen (!).

 

  Balancieren mit Ball

 

 

Quelle: Kempf H-D. Ganzkörpertraining. Wiebeslheim: Limpert 2009

Mehr Informationen zum Fitnessball bei http://www.thera-band.de oder http://www.wagus.de

 

 

Pilates-Ball - Redondo-Ball

Der Thera-Band® Pilates Ball ist ein vielseitiges Trainingsgerät, das sowohl für klassisches Pilatestraining als auch für Becken-Boden- oder Schulterrehabilitationstraining eingesetzt werden kann.

Redondo heißt im Spanischen rund, kreisförmig, glatt und ein runde Sache.

Und das ist der Ball tatsächlich. Mit etwa 18-26cm Durchmesser, ungefähr 200g Gewicht und über 120kg Belastung ist er tolles Trainingsgerät für die Bauch- und Hüftstreckmuskulatur. Er wird zudem gerne in der Beckenbodengymnastik und im Pilatestraining eingesetzt.

 

Pilates-Ball

Mit freundlicher Genehmigung der Thera-Band Gmbh

 

 

ARTZT vitality® aeroSling®

Neues Trainingsgerät für das Kraft- und Koordinationstraining.

Den Trainingsreiz bildet das eigene Körpergewicht, das an zwei Schlingen über die Fixpunkte Hände, Arme oder Beine frei beweglich stabilisiert wird.

Anfänger wie Profis können mit dem ARTZT vitality® aeroSling® Kraft, Kraftausdauer, Muskelkoordination und Gelenkstabilisierung trainieren.

 

Artzt Aerosling

Mit freundlicher Genehmigung der Fa. Artzt

 

 

 

 Togu Brasil

Ein nettes Handgerät das Spaß macht und vor allem in Kombination mit andern Handgeräten wie dem Flowin oder dem Stabilisationstrainer zusätzlich motiviert.

 Brasil im Rückentraining

Brasil im Rückentraining


 

 

Artikelaktionen