Benutzerspezifische Werkzeuge

Informationen für neue Teilnehmer

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen neuer Teilnehmer, z.B. Wer leitet die Kurse? Erstatten die Kassen die Gebühren? Wer kann an den Kursen teilnehmen? Wer nimmt an den Kursen teil? Welche Voraussetzungen muss man mitbringen?

 

Frage: Wer veranstaltet und wer leitet die Kurse?

Die Kurse werden veranstaltet von der Karlsruher Rückenschule in Kooperation mit SVK Beiertheim e.V.  Die Kurse werden persönlich von Hans-Dieter Kempf durchgeführt, Vorstand im Forum Gesunder Rücken und Mitglied der Konföderation der deutschen Rückenschulverbände.

 

 Karlsruher Rückenschule SVK SymbolForum 2 Logo Logo KddR

 

Sie üben und trainieren hier in einer lockeren Atmospäre. Auch wenn die Freude an der Bewegung im Vordergrund steht, schließt das intensives Training und körperliche Herausforderung nicht aus. Sie erleben die richtige Mischung aus Information, Training, Hinweise für den Alltag, Abschalten, Entspannung und gute Stimmung.

Sie lernen und spüren, dass Ihr Rücken stark ist und Sie sich auf Ihr Rückgrat verlassen können, selbst wenn er hin und wieder mal schmerzt. Vor allem lernen Sie, wie Sie richtig mit ihm umgehen. Eine Chronifizierung der Rückenschmerzen können mit einer entsprechenden Einstellung verhindern. Deshalb sind Entspannung, Stress- und Schmerzbewältigung sowie Körperwahrnehmung wichtige Inhalte.

Stärken Sie Ihre Ressourcen und lernen Sie, wie Sie mit eigenen Mitteln gesund bleiben oder wieder gesund werden.

 

 

Frage: Erstatten die Krankenkassen anteilig die Gebühren?

Die gesetzlichen Krankenkassen können Ihnen gemäß §20,  Abs. 1 bis 2 (SGB 5.Buch) einen Teil der Kursgebühren zurückerstatten. Beim Bundesverband der Betriebskrankenkassen sind die Kurse in Ihrer Kursdatenbank gelistet und auch andere Krankenkassen wie DAK, IKK und Barmer empfehlen die Kurse Ihren Versicherten.

Wenn Sie 80% der Kursstunden anwesend waren, erhalten Sie nach Abschluß der Kurse eine Teilnahmebescheinigung, die Sie bei Ihrer Kasse einreichen können. 

Bitte informieren Sie sich bei Ihrer Krankenkasse über die Erstattungsmodalitäten.

 

 

Frage: Wer kann an den Kursen teilnehmen?

Im Prinzip jeder erwachsene Person von 20-70 Jahre. Die Teilnehmer sollten in jedem Fall weitgehend schmerzfrei und belastbar sein. Besondere Zielgruppe sind allerdings Erwachsene mit einem eher bewegungsarmen Lebensstil, mit bereits erlebten Rückenschmerzepisoden innerhalb des letzten Jahres, mit einem selbst eingeschätzten Risiko, Rückenschmerzen zu erleiden und mit Vorliegen typischer Risikofaktoren für eine Verstärkung oder Chronifizierung von Rückenschmerzen.

!!Folgenden Fragebogen bitte Zuhause ausfüllen!!
Beantworten Sie eine oder mehrere Fragen mit ja, ist ein Arztbesuch angeraten.

Eingangsfragebogen DGSP

Dieser Einstiegsfragebogen für Sporttreibende ist an den PAR-Q (Physical Activity Readiness Questionnaire der Canadian Society for Exercise Physiology)angelehnt und von der American Heart Association und American College of Sports Medicine empfohlen. (Quelle http://www.dgsp.de)

!! Folgenden Fragebogen bringen Sie bitte ausgefüllt zum Kurs mit!!

Kontraindikationsbogen (KddR)

Dieser Eingangsfragebogen (Kontraindikationsbogen) dient zur Abschätzung des gesundheitlichen Risikos für Sporttreibende. Mit Hilfe der folgenden Fragen können Sie und auch wir einen Eindruck von Ihrer individuellen Belastbarkeit und sportlichen Vorerfahrung erhalten. Für die Kursdurchführung sind diese Fragen insofern nützlich, dass Inhalte auch auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden können. Sämtliche Angaben unterliegen der Schweigepflicht und den geltenden Datenschutzbestimmungen.

 

Frage: Wer nimmt im allgemeinen an den Kursen teil?

Die Kurse werden zu gleichen Teilen von Männern und Frauen besucht, ganz im Gegensatz zu sonstigen gymnastischen Angeboten bei Krankenkassen oder anderen Sportvereine, bei denen überwiegend Frauen teilnehmen. Die Altersstruktur liegt zwischen 20 und 60 Jahren, der Durchschnitt etwa bei 35-40 Jahren.

 

Frage: Können auch untrainierte Personen teilnehmen?

Die Kurse werden auch von völlig untrainierten Personen besucht. Allerdings sollten diese das Trainingsprogramm behutsam beginnen, um ihren Körper schrittweise an die Belastungen zu gewöhnen. Sie trainieren dabei mit etwas geringer Intensität (leichteren Gewichten, geringeren Widerständen, kleineren Hebeln) und machen selbstständig Pausen, wenn die Belastung als sehr anstrengend empfunden wird.  Deutliche Leistungssteigerungen, meist aufgrund koordinative Anpassungen, sind schon nach zwei bis drei Wochen spürbar. 

 

Frage: Welche Voraussetzungen müssen die Teilnehmer mitbringen?

Die Kurse haben allgemein einen präventiven Charakter und ersetzen keine medizinische oder physiotherapeutische Behandlung. Ungeeignet für die Rückenprogramme (Kontraindikationen) sind Personen mit akuten entzündlichen Prozessen, akuten Beschwerden am Bewegungsapparat, nicht abgeklärten chronischen Beschwerden, noch nicht abgeschlossener Therapie (Absprache mit Arzt oder Therapeut) und anderen schwerwiegenden Allgemeinerkrankungen.

 

Frage: Welche Geräte werden im Kurs eingesetzt?

Die benutzten Handgeräte sind handlich, benötigen wenig Platz und können somit mühelos überall eingesetzt werden. Die Belastung ist gut dosierbar, so dass sie unabhängig von Leistungsstand und Alter eingesetzt werden können. Sie ermöglichen neben dem Training von Einzelmuskeln in isoliert eingelenkigen Übungen vor allem das Training von ganzen Muskelschlingen in mehrgelenkigen Komplexbewegungen, was sich positiv auf die Koordination und den Ausgleich muskulärer Ungleichgewichte auswirkt. Die hohe Vielseitigkeit ermöglicht zahlreiche Übungsvarianten und somit ein großen Abwechslungsreichtum im Training.

Hand- und Trainingsgeräte in den Kursen

 

Frage: Was bringe ich zu den Kursen mit? 

Bequeme Sportkleidung und Sportschuhe, eine Jacke für die Entspannung und wenn vorhanden eine Isomatte o.ä.

 

Artikelaktionen